Am 29. März 2017 berichtete die LSB-Homepage über den Pokalsieg des SK Kirchweyhe, der unseren LSB jetzt auf Bundesebene vertritt.
https://www.landesschachbundbremen.de/index.php/home/alle-artikel/104-schachklub-kirchweyhe-ko-pokalsieger

Hiermit lade ich alle Schachfreunde zur DPMM-Vorrunde auf Bundesebene ein, die erstmals im Schachschloss Kirchweyhe, Bahnhofstr. 25, stattfindet:
Samstag, 13. Januar, 13:30 Uhr, Begrüßung der Gastvereine + Auslosung der Paarungen.
14:00 Uhr, aus 4 –> 2 Vereine.
Sonntag, 14. Januar, 10:00 Uhr, Finale zur Qualifikation für die Zwischenrunde.

In der zweitstärksten Gruppe 4 treffen aufeinander:
– FC St. Pauli Hamburg 2. Liga: 2. Bundesliga,
– SK Münster Nordrhein-Westfalen 3. Liga: Oberliga NRW,
– Lübecker SV Schleswig-Holstein 3. Liga: Oberliga Nord Nord,
– SK Kirchweyhe SG Bremen-Nds. 5. Liga: Verbandsliga Nord, Gastgeber, weil unterste Liga.

Von diesen 4 Mannschaften qualifiziert sich nur eine Mannschaft für die letzten 32 –> 16 –> 8 + 8 in die 4er-Zwischenrunde auf Bundesebene. Obwohl Kirchweyhe der Verein aus der untersten 5. Liga ist, ist der LSB-Vertreter durch seine Großmeister der ELO-stärkste Verein: also eine reelle Chance, als Gewinner aus diesem Vierkampf hervorzugehen.

Diese Pokalspiele sind das größte Sportereignis für SK Kirchweyhe in seiner 70-jährigen Vereinsgeschichte und auch für den LSB, aus dem sich nach vielen Jahren wieder ein Verein auf Bundesebene bemerkbar macht. Alle Mitglieder und Schachfreunde sind zum Zusehen herzlich eingeladen. Ihr bekommt Schachsport auf der allerhöchsten Kampfebene geboten, wo hart um das KO-Ausscheiden des Gegners gerungen wird.

Des weiteren vertreten aus der Spielgemeinschaft Bremen-Niedersachsen in Auswärtsspielen:
– in Gruppe 3: MTV Tostedt, mit SV Bad Schwartau, Johanneum Eppendorf, Greifswalder SV,
– in Gruppe 5: SK Nordhorn-Blanke, mit SF Lieme, DBSB = Behinderten-Auswahl, SV Sangershausen.

Ablauf: Was läuft am 13. + 14. Januar ab?
– Zuerst um etwa 13:30 Uhr Begrüßung der 4 Teams durch den Herrn Bürgermeister von Weyhe + den 1. Vorsitzenden + einen Vertreter des LSB + ggf. den Präsidenten des DSB vom Lübecker SV.
– Danach lost der angesetzte Schiedsrichter Ralf Schöngart aus Buxtehude, WER gegen WEN zu spielen hat.
– Nach dem Auslosen entscheiden die Mannschaftsführer, mit welcher Aufstellung ihre Teams spielen, wer an welchem Brett Weiß hat und wer an welchem Brett Schwarz hat. Es gibt bei 4 Mannschaften –> 2 Paarungen, von denen sich die 2 Gewinner für das Finale am 14. Januar Sonntag qualifizieren. Die beiden Verlierer sind KO-ausgeschieden.
– Das Finale der beiden Samstag-Gewinner beginnt am Sonntag "Letzte 16" um 10:00 Uhr, mit dem selben Prozedere:
Auslosen, Mannschaft aufstellen, pünktlicher Beginn, … ...
Der Verlierer scheidet KO aus. Nur der Gewinner ist für die Zwischenrunde "Letzte 8" qualifiziert.

Der Sonntag-Sieger ist qualifiziert für die 8 + 8 DPMM-Zwischenrunde.
Für die Zwischenrunde sind qualifiziert: die 8 Gewinner der Vorrunden-Gruppen + die 8 vor-qualifizierten Viertelfinal-Teilnehmer des Vorjahres 2017.

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0

Personen in dieser Konversation

  • Es geht ja nichts über kreative Autorenschaft aber: Das ist bei weitem nicht das größte Sportereignis des LSB.
    Für mich war das größte Ereignis die Ausrichtung der deutschen Meisterschaft 1998 durch den SV Werder Bremen.

Turniere

Anmeldung

Ergebnisdienst Archiv Mannschaften

Ergebnisdienst Archiv Turniere

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok