Die gerade abgelaufene Saison der Mannschaftsmeisterschaft stellte einen traurigen Rekord auf: Über 12% kampflose Partien, jede 8. Partie wurde nicht gespielt.
Stadtliga und A-Klasse: Je 3 Mannchaftskämpfe; B-Klasse 2 Mannschaftskämpfe und C-Klasse 4 Mannschaftskämpfe komplett abgesagt!
Erschreckend noch: Es waren nicht unbedingt kleine Vereine mit geringer Mitgliederzahl die Kämpfe abgesagt haben.

Wie kommt es zu dieser Entwicklung? Ist der Spielmodus schlecht? Mannschaften zu groß? oder was sonst?
Nutzt die Kommentarfunktion zum Antworten.

Wenn ich dann noch auf einer Vereinshomepage lese: "Völlig entspannt kann unsere Mannschaft die Saison ausklingen lassen und das schöne Sonntagswetter genießen. Das Spiel gegen xxx wurde abgesagt.", fällt mir nichts mehr ein.

 

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
  • https://www.sf-lilienthal.de/ --> LHW 4 kommt nicht so gut weg
    Einfach lesen. Dann werden die Hintergründe zu Thorstens Anmerkung erklärt sein.

  • Wir vom SK Bremen-West fühlen uns zu Recht angesprochen, mussten wir doch in den letzten beiden Runden gleich drei Kämpfe absagen müssten, was es bei uns so noch nie gab. Ich möchte das kurz begründen: Die Absage der letzten Runde unserer dritten Mannschaft in der C-Klasse lag schlicht an einem akuten Trauerfall in einer Familie, die die Hälfte der Mannschaft stellt.
    Die Absagen unserer ersten Mannschaft in der Stadtliga dagegen machen uns auch extrem unzufrieden und sollen sich in dieser Form auf keinen Fall wiederholen - hier gab es eine ungewöhnlich hohe Zahl von Absagen einzelner Spieler, die es nötig machten zu entscheiden, ob wir mit zwei Rumpfmannschaften antreten und damit zahlreiche gegnerische Spieler enttäuschen, die angetreten sind - oder eben mit einer vollständigen zweiten Mannschaft und acht Gegnern in der Stadtliga, die wenigstens rechtzeitig wissen, dass sie Sonntag nicht spielen können. Kann man sicher alles kritisieren, wir werden einfach versuchen, Ähnliches in Zukunft dringend zu vermeiden!

  • Die Bremer SG bedauert die Spielabsagen und freien Bretter. Das passt eigentlich nicht zu uns. Wir haben unsere Möglichkeiten vor der Saison einfach falsch eingeschätzt und werden das korrigieren. Das heisst aber auch, dass evtl. eine Mannschaft weniger gemeldet wird. Auch andere Vereine denken in diese Richtung. Um die Vielfalt des Ligabetriebs zu erhalten, sollte noch einmal über eine Verkleinerung der Mannschaften nachgedacht werden. Ich schlug bereits vor Jahren vor, auch in der C-Klasse mit 4 Spielern (dann reicht auch ein Auto) und in der B-Klasse mit 6 Spielern anzutreten. Damals wurde das noch abgelehnt.
    Weiter muss grundsätzlich überlegt werden, ob der Modus noch zeitgemäß ist. Als man sich den Sonntagsspielbetrieb ausgedacht hat, lebten wir in einer Zeit, in der Deutschland am Freitag überwiegend mittags Feierabend hatte und Wochenendarbeit die Ausnahme war. Es gibt zahlreiche andere Modelle, wie zB die "Feierabendliga" in Hamburg oder Berlin. Das sind wachsende Spielbetriebe. Unsere eigene Seniorenliga macht uns vor, wie attraktiv solche Modelle sein können.
    Die Wahrheit ist auch, dass wenn man 5 oder 6 Wochenenden im Jahr Schach spielen will, es zahllose Alternativen gibt, ohne sich in die Zwänge einer Mannschaft begeben zu müssen. In dieser Vielfalt des Angebots stecken ja auch Chancen!

    Kommentar zuletzt bearbeitet am vor 6 Monaten von Michael Woltmann
  • Ich glaube auch, dass sich alle schwertun, wirklich einen Kampf mal abzusagen. Manchmal ballen sich auch etwas unglückliche Umstände an einem Wochenende zusammen, und man bekommt die Bretter bei bestem Willen nicht mehr besetzt (so auch bei Werder zweimal in dieser Saison). Es ist unangenehm, aber es passiert, und in dieser Saison auffallend oft.
    Überraschend klein finde ich in diesem Zusammenhang das Bußgeld für nicht besetzte Bretter - wenn es wie in den Ergebnismeldungen vermerkt, teilweise nur 5,-€ sind, dann ist der abschreckende Effekt nicht sehr groß, und im Extremfall lässt man die Bretter einfach frei, wenn die Klasse sowieso schon gesichert ist. Mit einem höheren Bußgeld würde man dem Spielen in der Liga mehr Ernsthaftigkeit geben, glaube ich. In anderen Sportarten sind die Tarife eher höher. Und sollte dann mal eine Strafe (50,- je Brett?) anfallen, dann ist es eben gut für den Landesverband und seine Kasse.

Powered by Komento